Home Aktionstage an Schulen
 

Aktionstage an Schulen

Um Alkohol und Drogen im Straßenverkehr mit allen Auswirkungen geht es bei den Aktionstagen an Schulen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachstelle Prävention informieren über rechtliche Konsequenzen und bieten jede Menge attraktive Mitmachaktionen, um die Themen lebendig zu vermitteln: Dieses Angebot gilt für alle Schulen ab der 9. Jahrgangsstufe.

Oft wissen Schülerinnen und Schüler nur wenig über das Thema Alkohol und Drogen im Straßenverkehr oder haben irgendwo nur halb richtige oder falsche Informationen aufgeschnappt. Erst bei einem Unfall oder einer positiven Verkehrskontrolle werden die oft erheblichen juristischen und finanziellen Folgen deutlich. Etwa wenn der Führerschein erst nach einer verhängten Sperrfrist gemacht werden kann oder der eben geschaffte Führerschein, der bereits viel Geld verschlungen hat, wieder verloren ist.

Ziel der Aktionstage ist es, Schülerinnen und Schüler sachlich und differenziert zu informieren und sie dafür zu sensibilisieren, wie riskant Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sind.

Im Auto mit dem Kampagnen-Logo „Check wer fährt!“ fahren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachstelle Prävention zum Aktionstag auf dem Schulhof vor. Mit „an Bord“ haben sie die Ausstattung für einen Rauschbrillenparcours, der bei Jugendlichen sehr beliebt ist. Das gilt auch für die weiteren Mitmach-Aktionen und für das Quiz, bei dem die Jugendlichen ihr neues Wissen vertiefen können.

Die Aktion beginnt jeweils um 10 Uhr, wie lange sie dauert, hängt davon ab wie viele Klassen beziehungsweise Kurse teilnehmen. Pro Gruppe sollten etwa 20 bis 25 Minuten eingeplant werden.

 

Für Schulen ist die Aktion kostenfrei. Weitere Informationen zum Projektablauf finden Sie unter www.fachstelle-praevention.de

Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten themenspezifische Materialien:

  • Broschüre „Check wer fährt“
  • Liste von Jugend- und Drogenberatungsstellen in Frankfurt
  • Übersicht der Beratungsstellen mit MPU-Vorbereitung

 

Anmeldung / Fragen

Fachstelle Prävention
Pforzheimer Straße 3
60329 Frankfurt

Tel.: 069-27216300
E-Mail: praevention@vae-ev.de

nach oben